Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

+49 (2523) 9227-0

Donnerstag 1 Oktober 2020

titel 09 2020WDL September 2020:

Diesmal mit folgenden Themen:

  • Erste Veranstaltungen in Corona-Zeiten: Zurück zur Normalität?
  • Bürgerstiftung sagt weitere Förderungen zu
  • Angebot von Gästeführungen für Kleingruppen
  • Neue Entdecker-Route: „WasserWegeWinkel“ verbindet sieben LEADER-Kommunen
  • Und wie immer:
    Jede Menge
    Berichte, Neuigkeiten aus der Geschäftswelt und Kleinanzeigen



 


Auch das lesen Sie im aktuellem WDL:

Vom Lädchen bis zum Ferienspaß –
Bürgerstiftung sagt weitere Förderungen zu

Wadersloh (wdl). Obwohl die Corona-Pandemie auch ihr einen dicken Strich durch die Jahresplanung 2020 gemacht hat, ist die Bürgerstiftung Wadersloh in den vergangenen Monaten nicht untätig gewesen. Das hat die jüngste Sitzung des Stiftungsrats im Rathaus gezeigt. Außer dem Rückblick auf Corona-Hilfsaktionen standen die gerade erfolgte Freigabe des Bike-Parks in Diestedde sowie Zuschussanträge auf der Tagesordnung.
Mit einem Finanzvolumen von rund 50.000 Euro ist der Bike-Park das erste Großprojekt der 2016 gegründeten Bürgerstiftung Wadersloh. Rund 32.000 Euro kommen aus dem Leader-Programm der Europäischen Union zur Förderung des ländlichen Raums, den Rest trägt die Stiftung. Der Vorsitzende des Stiftungsrats, Bürgermeister Christian Thegelkamp, freute sich mit den übrigen Gremienmitgliedern über die recht kurze Bauzeit für das Mountainbike-Trainingsgelände und die schon rege Nutzung. Er betonte aber auch, dass das Umfeld der neuen „Hügellandschaft“ auf dem früheren Tennenplatz in nächster Zeit durch den gemeindlichen Bauhof noch ansprechend gestaltet werde. Eine besondere Eröffnungsveranstaltung mit Profisportlern aus diesem Bereich ist für 2021 vorgesehen.
Knapp 2.000 Euro hat die Bürgerstiftung in diesem Jahr für Maßnahmen zur Milderung von lokalen Folgen der Corona-Pandemie ausgegeben. So hat sie beispielsweise – wie berichtet – dem Wadersloher Lädchen als örtlicher Niederlassung der Tafel Ennigerloh haltbare Lebensmittel zur Verfügung gestellt sowie Konzerte für die Bewohner der Seniorenheime organisiert und finanziert. Projekte, die so gut angekommen sind, dass der Stiftungsrat jetzt ihre Fortführung für zunächst einmal drei Jahre beschloss und dafür jeweils bis zu 1.000 Euro zusagte.
Freuen darf sich auch das Kolping-Jugendwerk. Nachdem sich das Bauwagen-Projekt für die Villa Mauritz nicht hat umsetzen lassen, gab der Stiftungsrat die veranschlagten Mittel in Höhe von 5.300 Euro jetzt für die Anschaffung von Spielgeräten frei.
Insgesamt 1.000 Euro fließen an den Verein Wadersloher Ferienspass e.V.  (mobile Frisbeegolf-Anlage) und den Reiterverein Wadersloh (TV-Gerät für Jugendarbeit). 1.000 Euro bekommt auch die Gemeinde Wadersloh zur Förderung des Schwimmens insbesondere von Jugendlichen.
 
Die in diesem Jahr Corona-bedingt ausgefallenen Beteiligungen der Stiftung an der Wadersloher Gewerbeschau, dem Projekt „Besser jetzt – gut beraten ins Alter“ sowie am Rockbusters-Konzert sollen 2021 nachgeholt werden. Außerdem gab der Stiftungsrat grundsätzlich grünes Licht für eine weitere Kulturveranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Johanneum.
 
Nach wie vor steht zudem das Angebot im Raum, dass ein Vorstandsmitglied Organisation, Ziele, Arbeit und Fördermöglichkeiten der Bürgerstiftung bei Zusammenkünften von Vereinen, Verbänden und Institutionen vorstellt. Bis zur Corona-Pause hat es bereits 16 kurze Vorträge mit rund 900 Zuhörern gegeben. Ansprechpartner ist Martin Neitemeier:
Tel. 02523/7442, E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.buergerstiftung-wadersloh.de

 

 

Gemeinde Wadersloh – Angebot von Gästeführungen für Kleingruppen

Wadersloh (wdl). Gästeführungen für maximal neun Teilnehmer können wieder bei der Gemeinde Wadersloh im Büro von Wadersloh Marketing gebucht werden. Die Gemeinde hatte das Angebot coronabedingt vorübergehend ausgesetzt. Die Gästeführer Cornelia Haßelhorst und Werner Eckey freuen sich, dass sie ihr Wissen über Sehenswürdigkeiten und historische Hintergründe nun wieder vermitteln können.
Cornelia  Haßelhorst bietet am Samstag, 10. Oktober eine Gästeführung auf dem Friedhof unter dem Titel „Ein Flügelschlag zischen Himmel und Erde“ an. Am Samstag, 24. Oktober steht eine Erlebnisführung durch die Margaretenkirche Wadersloh auf dem Programm. Die Führungen beginnen jeweils um 14.30 Uhr und kosten pro Person 6 Euro. Eine Anmeldung bei Wadersloh Marketing ist unter Telefon 02523/950-1050 erforderlich.
Mit einem ganz speziellen Angebot richtet sich Cornelia Haßelhorst außerdem an Menschen, die einen Rollator als Gehilfe benutzen müssen, da sie häufig nicht an Führungen teilnehmen, um die Gruppe nicht aufzuhalten. Dieses Angebot ist auf sechs Personen begrenzt.
Werner Eckey hat sich auf den Ortsteil Diestedde spezialisiert. Bei seinen Gästeführungen „Die Geheimnisse von Schloss Crassenstein“ und „Entstehung und Geheimnisvolles der modernen St. Nikolaus-Kirche“ geht er mit Vorliebe auf überraschende und zum Teil kuriose Fakten aus der Dorfgeschichte ein.
Bei allen Führungen gilt Maskenpflicht in Innenräumen oder in Situationen, bei denen das Einhalten des Mindestabstandes nicht möglich ist. Einen Überblick über das gesamte Angebot an buchbaren Gästeführungen bietet die Internetseite der Gemeinde Wadersloh www.wadersloh.de.

 

 

Neue Entdecker-Route: – „WasserWegeWinkel“ verbindet sieben LEADER-Kommunen

Liesborn (bb). N„Westfalens Mitte vernetzen – das ist der Leitsatz unserer Leader Region Lippe-Möhnesee“, begann Regionalmanagerin Dr. Christina Steinbicker ihre Rede zur feierlichen Eröffnung des neuen Radeweges „WasserWegeWinkel“ am 6. September. Der neue Radweg verbindet die LEADER-Kommunen miteinander und hält auf 130 Kilometern Gesamtstrecke viele Attraktionen für Entdeckerinnen und Entdecker bereit. Das Projekt steht beispielhaft für eine ganze Region und somit eröffnete Liesborn die Nord-Süd-Radroute nicht allein, sondern auch Soest, Bad Sassendorf, Lippstadt, Möhnesee, Delbrück und in Lippetal beteiligten sich mit Aktionsangeboten und laden seitdem zum Erkunden der Heimat auf zwei Rädern ein. Entwickelt wurde dazu auch eine passende Smartphone-App, die das Erleben von Kultur und Natur auch digital unterstützt.
Die Lippe als historische Grenze zur überwinden war und ist eine Kernaufgabe des LEADER-Projekts und das gelingt sehr gut, betonte Dr. Steinbicker in ihrer Rede. Nicht nur die Kreisgrenzen, sondern auch Bezirksregierungsgrenzen überschreiten die umfassenden Projekte der LEADER-Region Lippe-Möhnesee, zu den in der Gemeinde Wadersloh u.a. der Mehr-Generationen-Park oder der Bike-Park zählen. KulturOrte, NaturRäume und WasserWelten laden nun zum Entdecken ein. Bewusst spricht das Projekt nicht nur Touristen an, sondern vor allem auch Einheimische. Die „WasserWegeWinkel-App“, die pünktlich zum heutigen Eröffnungstermin in den App-Stores zur Verfügung steht, untermauert die Radausflüge mit fundierten Informationen wie 360 Grad-Fotos, Luftaufnahmen und weiteren Multimedia-Inhalten von Sehenswürdigkeiten auf der Route. Neben der App und der Tourenkarte auf Papier, verbinden die Städte und Gemeinden auch mehrere Blickwinkel und großflächige Hinweistafeln, dich sich nicht nur für Erinnerungsfotos, sondern auch als Einstieg für die Rundreisen anbieten. Dabei setzen die beteiligten Städte und Gemeinden bewusst auf den Trend zum Radfahren als klimaschonende Möglichkeit der Freizeitgestaltung. Die touristische Nord-Süd-Erschließung stand schon seit Langem auf der Wunschliste. Die Kosten für die Entwicklung des Projekts belaufen sich auf rund 170.000 Euro. Das Geld bekommt die Lokale Aktionsgruppe Lippe-Möhnesee e.V. aus Fördermitteltöpfen der EU und des Landes NRW.
Wer einen Blick riskieren möchte oder am besten direkt losradeln möchte: Alle Informationen zur Route und der Begleit-App erhalten Interessierte künftig nicht nur auf der Webseite www.wasser-wege-winkel.de sondern auch an den verschiedenen Eingangstoren. Die WasserWegeWinkel-Route ist auch an die großen überregionalen Radrouten (Römer-Lippe-Route, Emsradweg, Möhnetalradweg) angebunden. So steht selbst einer mehrtägigen Tour eigentlich nichts mehr im Wege.

 

zum "online blättern" einfach auf das Titelbild klicken

Scroll to top