Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

+49 (2523) 9227-0

Mittwoch 21 August 2019

titel 07 2018WDL Juli 2018:

Diesmal mit folgenden Themen:

  • 125 Jahre TuS Wadersloh

    25. August 2018
  • Mofarennen Wadersloh

    25. August 2018
  • Schützenfest Lemkerberg

    18. bis 20. August 2018

  • Und wie immer:
    Jede Menge
    Berichte, Neuigkeiten aus der Geschäftswelt und Kleinanzeigen



 


Auch das lesen Sie im aktuellem WDL:

125 Jahre TuS Wadersloh 93/33 –
Traditionsverein blickt auf eine ereignisreiche Vergangenheit zurück

Wadersloh (mg). Gerade die Tradition ist es, die in ländlichen Gemeinden eine große Rolle spielt. So ist der Traditionsverein TuS Wadersloh in unserer Großgemeinde eine bekannte und angesehene Institution, die sich mit den Jahren immer weiter verbessert und zahlreiche neue Mitglieder dazugewinnen konnte. Wer von uns Waderslohern könnte sich den Heimatsport ohne den TuS vorstellen? Wer würde Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf diese Weise zusammenbringen und für ihre sportliche Betätigung sorgen, wenn nicht die vielen Frauen und Männer, die ehrenamtlich für den TuS aktiv sind? Vielleicht haben sich die 35 Gründungsmitglieder im Jahre 1893 auch solche oder ähnliche Fragen gestellt, als sie sich entschlossen, in Wadersloh einen Turnverein aufzubauen und diese Aufgaben zu übernehmen. Seit dieser Zeit hat sich der Verein zu einem bedeutsamen Bestandteil des sportlichen und gesellschaftlichen Lebens in Wadersloh entwickelt und ist aus der Dorfgemeinschaft nicht mehr wegzudenken. Heute zählt der größte Verein in unserer Großgemeinde mit ihren etwa 13.000 Einwohnern rund 1.600 Mitglieder.
Mitte der 1970er Jahre hatte sich der Verein darauf konzentriert, im Breitensport tätig zu werden.  Die Gründerjahre waren bis zum Ausbruch des 2. Weltkrieges von dem Bemühen der Verantwortlichen geprägt, möglichst gute, wenn nicht sogar ausgezeichnete, Leistungen aus ihren Sportlern herauszuholen. Das ist auch tatsächlich mit einigen sehr guten Erfolgen verwirklicht worden. Für einen damals kleinen dörflichen Verein konnte man beachtenswerte Ergebnisse vorweisen.
Nach Ende des Krieges mangelte es auch dem Sportverein an vielen Dingen. Es gab keine Turnhalle, und was an Inventar vorhanden war, wie einige Turngeräte, war so verrottet, dass es kaum noch genutzt werden konnte. Umkleideräume und Fußballplatz lagen weit, fast einen Kilometer, voneinander entfernt, so dass erst noch ein langer Weg zurückgelegt werden musste. Als 1958 die Turnhalle an der Grundschule in Betrieb genommen werden konnte, war endlich ein einigermaßen geordneter Trainingsablauf möglich geworden.
Heute ist aus dem reinen Turnverein der Anfangszeit ein Verein mit mehreren Sparten geworden. Mit sechs Abteilungen und zahlreichen Interessengruppen bietet der TuS fast jedem, der sich sportlich betätigen möchte, die Gelegenheit sowie die geeigneten Sportgeräte dazu an. So umfasst das Angebot des TuS vom Breitensport über Fußball, Leichtathletik, Badminton, Tischtennis bis hin zum Volleyball alles, was das Herz eines  Sportlers begehrt.
Auch in Zukunft möchte der TuS möglichst vielen Einwohnern in unserer Großgemeinde ein passendes Angebot vorlegen. Gerade in unserem digitalen Zeitalter ist es wichtig, der jungen als auch der älteren Gesellschaft alternative Beschäftigungen im Sportverein aufzuzeigen.   

 

18. Mofarennen in Wadersloh! –
Am 25. August 2018 feiern die Freebiker ihr 25. Jubiläum

Wadersloh (wdl). Seit  25 Jahren gibt es in diesem Jahr die Freebiker Wadersloh e. V. Gegründet 1993 als MC Streetghosts durften sich die  befreundeten Motorradfahrer im damaligen Hühnerstall bei Bartels am Königsbusch häuslich einrichten.  Zwischenzeitlich umbenannt in Free­- biker Wadersloh fand im Jahr 2000 das erste Mofarennen statt.  In diesem Jahr startet nun das 18. Mofarennen und die Freebiker Wadersloh e.V. feiern gleichzeitig das 25jährige Bestehen.

Am 25. August ist es dann mal wieder soweit. Der Acker am Königsbusch 2 wird von durchdrehenden Rädern gepflügt, und die Motoren wird man wieder im weiten Umkreis dröhnen hören können. Etwa 30 Teams werden wieder dabei sein. Das freie Training der Mofas beginnt um 13 Uhr. Auch das Kids-Race findet in diesem Jahr wieder statt, welches sich Jahr für Jahr immer mehr Beliebtheit erfreut. Kinder bis einschließlich zwölf Jahren dürfen hier mit dem eigenen Fahrrad auf einem Teil der Mofastrecke ein eigenes kleines Rennen austragen. Auch dieses Mal werden die Kinder in zwei Alterstufen eingeteilt. Um 14.40 Uhr findet das erste Kids-Race statt, bei welchem Kinder bis sieben Jahren an den Start gehen. Eine Neuerung für dieses Jahr ist, dass die Kinder vor dem Start mit ihren Rädern ein kurzes Training auf der Strecke absolvieren können. Um 15.20 Uhr gehen dann die Kinder von acht bis zwölf Jahren in einem separaten Rennen an den Start. Anmeldungen werden am Renntag in der Boxengasse vom Barbie Racing Team entgegengenommen. Die Teilnahme ist wie immer kostenlos. Jedes Kind braucht nur das eigene Fahrrad und einen Fahrradhelm. Jeder Teilnehmer/in erhält eine Urkunde und einen kleinen Preis. Die Siegerehrungen der Kids-Races finden direkt im Anschluss an das jeweilige Rennen statt.
Das Rasenmäher-Rennen findet in diesem Jahr nicht statt, dafür startet eine Gruppe von Motocrossfahrern um 15.50 Uhr. Diese werden im Rahmenprogramm des Mofarennens mit einer Gruppe von zehn bis 15 Fahrern ein kleines Showrennen auf der Mofarennstecke austragen. Die Gruppe um Phillip und Frank Lollies aus Lipperbruch ist im letzten Jahr spontan eingesprungen, da das zunächst angekündigte Rasenmäherrennen leider ausfallen musste.  Im letzten Jahr gingen acht Fahrer mit ihren Crossmaschinen an den Start und lieferten ein spannendes Rennen – natürlich mit einem spektakulären Sprunghügel. 2017 belegte Phillip Lollies vor Steffen Koops (Beckum) und Aike Schweppenstedde  (Beckum) den ersten Platz. Phillip belegte im letzten Jahr Meister beim MSE Cup in Mecklenburg Vorpommern. Es lohnt sich hierfür auf jeden Fall, vorbei zu schauen, da die Crossfahrer auch vorab zwei Trainingseinheiten fahren werden, um gegen 15.50 Uhr für das 30minütige Rennen an den Start zu gehen. Leider ist für dieses Rennen keine weitere Anmeldung mehr möglich.

Beim Mofarennen wird ab 16.30 Uhr aufs Gas gedrückt, und die Sieger- und Jubiläumsparty steigt ab 19.30 Uhr. 

 

112 Jahre Freiwillige Feuerwehr LZ Wadersloh –
Tag der offenen Tür am 2. September

Wadersloh (wdl). Elf Jahrzehnte sind nunmehr vergangen, als 35 Wadersloher Bürger im März des Jahres 1906 die Pflichtfeuerwehr durch eine Freiwillige Feuerwehr ersetzten. Freiwillig und ehrenamtlich sorgen seither die Mitglieder des Löschzuges Wadersloh für Sicherheit innerhalb der Gemeinde und auch 112 Jahre später verpflichten sich 43 Frauen und Männer dazu, diesen Dienst zu übernehmen.   Retten – Löschen – Bergen – Schützen: Kurz und prägnant beschreiben diese Worte die Aufgaben der Feuerwehr, die sich die Wadersloher über Jahrzehnte mit den anderen Löschzügen der Gemeinde erfolgreich teilen.
Dass die 112 eine besondere und wichtige Nummer ist, lernt heute jedes Kind schon im Kindergarten. Wer dringend Hilfe benötigt, wählt die Notrufnummer 112.
Diese Zahl nimmt der Löschzug in diesem Jahr als Anlass und veranstaltet am Sonntag, den 2. September, einen Tag der offenen Tür rund um das Wadersloher Gerätehaus.
In Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr wird ein buntes Programm für Jung und Alt auf die Beine gestellt, um den Besuchern und Gästen einen Einblick in den Feuerwehralltag zu ermöglichen. Neben der Präsentation der Fahrzeuge und Geräte, einer Schauübung der Jugendfeuerwehr und einer Kinderbelustigung wird auch die Einweihung des neu beschafften Kommandowagens der Gesamtwehr Wadersloh stattfinden. Ein Kuchenbuffet, frische Waffeln, Getränke und Gegrilltes runden den Tag von 12 bis 17 Uhr an der Langenbergerstraße ab.

 

zum "online blättern" einfach auf das Titelbild klicken

 

Scroll to top